Rasul – die orientalische Pflegekur

Im antiken Orient wurzelt die Kultur des Schönheitsbades Rasul. Ausgewählter Pflegeschlamm in Kombination mit einem Kräuterdampfbad (45° - 50°C) und die behagliche Atmosphäre des Tepidariums (Warmbaderaum) gehen unter die Haut.

Das Zeremoniell

Im Salbungsraum entnimmt man die gewünschte Schlammschale, trägt den Schlamm mit der Hand dünnschichtig am ganzen Körper auf und lässt den Schlammfilm leicht antrocknen. Die Schlämme unterscheiden sich durch verschiedene Körnungen, so dass jedem Hauttyp und auch den unterschiedlichen Körperpartien Rechnung getragen wird. Jetzt betritt man das Rasul, den Kräuterdunstraum.

In der ersten Phase der Akklimatisierung herrscht eine milde Wärme, um den Duft der Kräuter ungestört genießen zu können.

In der zweiten Phase wird in mehreren Kräuterdampfschüben kräftig überwärmt, während der Anwender mit leicht kreisenden Bewegungen den Schlamm in die Haut einmassiert. Verkrustete Cremereste und teilweise abgestorbene Zellen der oberen Hornhaut werden entfernt. Unterstützt durch die Massage wird das Unterhautgewebe gefestigt, der Muskeltonus positiv beeinflusst und der Stoffwechsel angeregt.

Nach dem Rasul-Kräuterdampfbad wird der Körper abgeduscht. Trockenfrottiert trägt man zur Rückfettung eine Mischung aus hochwertigen Körperpflegeölen (Rasulöl) auf. Im separaten Ruheraum lässt man das Öl zur Hautstraffung und Glättung bei einer Tasse Tee einwirken.